Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wracktachen, Seegrab, Pietät, Erhalt von Wracks und Fun
#1

Eine Diskussion auf FB, wo ich auf Grund von mir geäußerter Kritik kräftig gemaßregelt wurde, hat mich veranlasst ein sehr kontroverses Thema anzuschneiden.

Zuerst aber eine allgemeine Betrachtung.

Ich habe schon viele Wracks betaucht. Meine ersten Wracks waren dabei 1990 die Thistlegorm sowie die Wracks auf Shaab Abu Nuhas in Ägypten.

Inzwischen habe ich auch bereits Scapa Flow und Truk Lagoon besucht. Aber kein Wrack hat mich mehr betroffen und nachdenklicher gemacht als dieses Jahr die Salem Express.

https://de.wikipedia.org/wiki/Salem_Express

Umso mehr hat mich der Text zu dem Video betroffen gemacht. Das Video wurde mit dem Text "Was ein Sidemount-Spielplatz" gepostet. Und ich habe mich erdreistet, diese Bezeichnung "Spielplatz" in Anbetracht von offiziell über 700 Todesopfer als unpassend bis pietätlos zu bezeichnen. Das Video selbst habe ich gar nicht kritisiert.

Weitere Kritikpunkte eines anderen Kommentators betraf jedoch den Umstand, dass offenbar ohne besondere Rücksicht auf das Wrack, Fensteröffnungen mit Scooter durchtaucht wurden. In Sidemountkonfiguration mit Scooter ein Unterfangen, das definitiv nicht ohne Beschädigung für das Wrack von statten geht.

Wenn ich daran denke wie sich die Thistlegorm 1990 gezeigt hat und wie ich sie vor 14 Tagen vorfand, dann schwant mir bereits jetzt auch für die Salem Express böses.

https://www.facebook.com/savingssthistlegorm

Zum Verständnis vielleicht auch noch, dass es für mich mental einen Unterschied macht, unter welchem Umstand das Wrack gesunken ist

*) ohne Verlust von Menschenleben
*) Kriegswracks wie die Thistlegorm
*) Handelsschifffahrt (Giannis D, Crisula K, ...)
*) Zivile Wracks wie die Salem Express

Natürlich ist der Verlust von Menschenleben bei einem Schiffsuntergang in jedem Fall tragisch. Trotzdem macht es für mich eben einen Unterschied ob es sich um ein Kriegsschiff, ein Handelsschiff, oder um eine untergegangene Fähre handelt. Ich kann nicht genau sagen warum, aber vielleicht weil die Kriegsschiffe immer Teil eines Krieges waren, der an und für sich schon tragisch genug war.

Aus diesem Grund möchte ich die Frage in den Raum stellen, wie ihr das Thema "Wracktachen, Seegrab, Pietät, Erhalt von Wracks und Fun" interpretiert.

Was ich hier nicht diskutieren will, ist die Reaktion auf meine Kritik in FB, oder das Video selbst. Aus diesem Grund auch kein Link auf FB oder das Video.

Ein Leben ohne Tauchen ist möglich, aber sinnlos.
Zitieren
#2

Ja - Wolfgang, da bin ich ganz mit dir.
Ein gesunkenes Fischerboot wo keiner ums Leben gekommen ist finde ich toll.
Bei der Thistlegorm, die durch einen Treffer im Krieg gesunken ist und Menschen getötet wurden macht schon etwas nachdenklich.
Und eine Salem Express, die aufgrund noch im Wrack befindlicher Leichen als Grab definiert wurde - da sollte eigentlich ein Tauchverbot sein.
Man sieht es ja immer wieder dass Tauchkollegen mit entsprechender Respekt- und Rücksichtslosigkeit ans "Werk" gehen. Sei es bei Korallenriffen, bei der Begegnung mit Lebewesen oder in Wracks.
Wir haben heurer bei unserer Tauchsafari beschlossen, dass wir in Zukunft nicht mehr in die Dolphin Bay zum Schnorcheln mit Delfinen fahren. Es ist eher schon mehr ein Jagen - ein Haufen Motorboote und Schnorchler. Wir lassen die Tiere in Zukunft in Ruhe. Da sind wir aber vermutlich ziemlich alleine mit dieser Entscheidung.
Und wenn ich mir die Ankerleinen bei der Wracktour angesehen hatte, welche teilweise an den unmöglichsten Stellen angebracht sind - auch nicht schön anzusehen. Ich dachte doch dass es dort vorgesehene Ankerplätze gibt.

Ja - leider, Respekt und Ehrfucht vor Wracks, Tieren aber auch Menschen lassen immer mehr zu wünschen übrig. Daher versuche ich immer, wenn ich einen Tauchschüler begleite als eine der ersten Themen die oben genannten Werte zu vermitteln.
LG
Alfred
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste